Anreiz gefällig? MB21- der deutsche Multimediapreis für Kinder und Jugendliche

Sollte einer von euch noch nach Möglichkeiten suchen, um seine Gruppenmitglieder zu medienpädagogischer Arbeit zu motivieren, für den könnte dieser Wettbewerb das Richtige sein.

Kommt zwar etwas kurzfristig, je nach Alterskategorie und Projektidee kann es aber durchaus noch machbar sein (ich persönlich stehe ja auf ein bisschen Zeitdruck ;)). Der Abgabetermin ist nämlich der 16.08.2015.

Und was könnt ihr da so einreichen?

Computeranimationen, Stop-Motion-Filme, selbstgebaute Roboter, Computerspiele oder was euch sonst noch so einfällt – hauptsache, es hat irgendwie mit Multimedia zu tun. Preise gibt es im Hauptwettbewerb für die ersten 3 Plätze und in 6 Sonderkategorien.

Weitere Infos zum Wettbewerb, zu den Bedingungen und zu den Vorjahressiegern findet ihr hier.

Cheers!

Eure Kahzn

Advertisements

Das neue Kursprogramm für Jugendleiter im Bistum Essen ist da!

Diese Woche hat die Arbeitsstelle für Jugendpastoral im Bistum Essen das neue Kursprogramm für ehrenamtliche Jugendleiter für das Jahr 2015 veröffentlicht. Das findet ihr ab sofort entweder als print-Version zum mitnehmen bei uns in der Stadtstelle oder online auf der Jugendseite des Bistums: jugend-im-bistum-essen.de.

Darin enthalten sind wie immer Gruppenleitergrund- und auffrischungskurse, Freizeitvorbereitungsworkshops und vieles mehr. Wie gewohnt werden auch wieder sowohl verbandliche Jugendleiter als auch solche aus der freien Pfarrjugend angesprochen.

Auf der Webseite findet ihr darüberhinaus auch noch entsprechende Kontaktinfos bei Rückfragen und einen Link zum Online-Anmeldeformular.

Cheers!

Eure Kahzn

Reddit. gets. Drawn!

Foto von thoughtbubbles, Zeichnung von Glynrick auf reddit.com

Foto von thoughtbubbles, Zeichnung von Glynrick auf reddit.com

Eine Bilderserie bei Bored Panda hat mich auf Reddit gets Drawn aufmerksam gemacht. Die bekannte Online-Bilbearbeitungs-Community hat vor Kurzem diese Sub-Seite eröffnet, auf der es einzig und allein darum geht, potentielle Modelle und Künstler (genauer gesagt Zeichner und Maler) zusammenzuführen.

Ihr habt ein superschönes Foto von eurer Freundin, eurem Neffen oder eurem Dackel und wollt mal schauen, wie es gemalt oder gezeichnet aussehen würde? Vielleicht auch, um den Favoriten dann eingerahmt als originelles Weihnachtsgeschenk zu verschenken?

Oder ihr zeichnet oder malt in eurer Freizeit und sucht nach neuen Motiven? Vielleicht fangt ihr auch gerade erst an und bräuchtet ein wenig konstruktive Kritik? Vielleicht wollt ihr eure Kinder und Jugendlichen für sowas begeistern? Dann probiert es mal aus!

Die Nutzung von Reddit ist grundsätzlich kostenlos. Ebenso kostet euch die Erstellung der Skizzen erst einmal nichts, weil es den meisten Nutzern eher um den Austausch und das Ausprobieren geht. Wenn ihr einen Künstler aber für ein besonders gelungenes Werk belohnen wollt, klärt ihr das am besten direkt mit ihm ab.

Allerdings sollte euch bewusst sein, dass ihr auch hier wieder viele Rechte an euren Bildern abtretet.

Überhaupt sind die Regeln bei Reddit gets drawn relativ streng. Lest sie euch am besten vorher einmal kurz durch (Achtung Englisch!).

Doch es lohnt sich! Die Beiträge, die nicht beanstandet werden, finden oft sehr schnell einen Interessenten, der euch an seinen Künsten teilhaben lässt.

Klickt euch mal durch, vielleicht stößt ihr dann auch auf meine Submission ;).

Grüße!

Eure Kathi aka Kahzn

Facts to go – Alternative zu Faktastisch etc.?

Es soll ja Leute geben, denen manche vermeintlichen „Faktseiten“ ein wenig zu weit hergeholt und dahingestellt wirken. Manche der Formulierungen klingen bisweilen auch so, als wolle sich der Autor ggf. dahinter verstecken.
So nutzen diese Bilder häufig relativierende Ausdrücke wie meist, eher, wahrscheinlich, etwa, mehr/weniger usw, um einen größtmöglichen Spielraum herauszuschlagen.

Für diejenigen unter euch, denen solche Seiten ein wenig zu unseriös erscheinen, die aber trotzdem ihre tägliche Portion sogenanntes „unnützes Wissen“ abholen wollen, könnte facts to go die Alternative sein.
Die Zitate und Fakten wirken wesentlich realtistischer und werden mit Zahlen unterlegt, sind aber deswegen bei weitem nicht uninteressant.
Meine Empfehlung!

Cheers, Eure Kahzn

Content-Diebe unterwegs!

Die Kanzlei Wilde, Beuger und Solmecke macht auf Content-Diebe aufmerksam, die automatisiert Blog-Content stehlen. Dieser wird dann auf Schattenblogs kopiert, die mit Google Adwords-Werbung traffic und letztlich Einnahmen generieren. Wenn ihr also einen eigenen Blog betreibt, kann es nicht schaden, wenn ihr einige Auszüge aus euren Artikeln googelt. Ebenso gilt: Wenn ihr Content vom Jugendmedienblog auf anderen Seiten wiederfindet, sagt Bescheid!

Cheers,

Eure Kahzn

Stell dir mal vor, wir novellieren den Jugendmedienschutz und keiner macht mit.

Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags. Eine dieser Formulierungen, für die wir Deutschen in der restlichen Welt bespöttelt, gehasst und oder geliebt werden. Und eine Formulierung, die sich selbst Deutschen nicht einfach erschließt.

Jugendmedienschutz-Staatsvertrag – Was soll das bedeuten?

Es geht um ein althergebrachtes Thema in einem modernen Kontext: Jugendschutz im Internet.

Wie schützt man Kinder und Jugendliche heutzutage adäquat davor, im Internet mit illegalen  oder für Alter ungeeigneten Inhalten in Berührung zu kommen?

Bessere Kindersicherungen? Alterssperren? Blockieren bestimmter Seiten? Surfen nur noch unter Aufsicht? Oder doch alles der Eigenregulation überlassen?

Die Meinungen dazu gehen weit auseinander. Die Rundfunkkomission, die an der Novellierung arbeitet, hat im Sinne einer größeren Bürgerbeteiligung eine Online-Konsultation gestartet, in der jeder Interessierte die geplanten Änderungen kommentieren konnte. Das wurde auch angenommen, allerdings in den meisten Fällen von denen, die sich am liebsten darüber austauschen, mit welchen technischen Mitteln sie die schädlichen Inhalte von den Kindern und Jugendlichen fernhalten können.

Dagegen hat der Vorstand des Instituts Medienpädagogik des Jugend Film Fernsehen e.V. eine Stellungnahme veröffentlicht, in der er diese Haltung kritisiert. Demzufolge ginge es viel zu sehr um Kontrolle und zu wenig um die informationelle Selbstbestimmung der Kinder und Jugendlichen.

Nun geht die Konsultation in die zweite Runde. Leider bisher mit eher überschaubarer Beteiligung. Was denkt ihr dazu? Brauchen unsere Kinder mehr Kontrolle im Internet oder mehr Selbstbestimmung? Und wie genau soll diese aussehen?

Bringt euch ein, gebt eure Kommentare ab und helft mit, den Jugendmedienschutz wieder näher an die Lebenswirklichkeit der Kinder und Jugendlichen zu bringen! 24 Tage habt ihr noch.

Cheers!

Eure Kahzn.

 

 

 

 

 

Antisemitismus-Doku in Wuppertal

Typisch Jude“  heißt ein Film über Antisemitismus, eine Produktion von jüdischen und nicht-jüdischen Jugendlichen.

Das zentrale Thema der Doku ist der Alltagsrassismus und -antisemitismus in Deutschland, der oft unbewusst und immer noch – oder wieder neu durch den israelisch-palästinensischen Koflikt – in den Köpfen der Menschen steckt.

Bestandteile der Doku sind Straßeninterviews, Gespräche mit Zeitzeugen und Expertenaussagen sowie Meinungen von Jugendlichen jüdischer und nicht-jüdischer Abstammung.

Kostenfreie Filmvorführung mit anschließender Diskussion im Cinemaxx Wuppertal am Dienstag, 28.10. um 19:30.

Wer da nicht kann, kann den Film danach beim Medienprojekt Wuppertal auf DVD bestellen (das ist dann aber nicht kostenlos ;)).

Schaut’s euch an! empfiehlt

eure Kahzn