Früher war alles einfacher: Da waren Nazis noch glatzköpfig, trugen Baseballschläger und Bomberjacken und machten großzügig vom Hitlergruß Gebrauch.

Da aber inzwischen jedes Kind erkennt, dass man so keine Freunde gewinnt, hat die rechte Szene nun ihre Strategie geändert, um für Nachwuchs zu sorgen: Sie nutzt soziale Netzwerke, um sich unters Volk zu mischen und skandiert schon lange nicht mehr offen rechte Parolen (die ja immerhin zur Sperrung des Accounts führen könnten).

Man ist subtiler geworden. Hat Strategien entwickelt. Ein paar davon habe ich einmal für euch gesammelt, mal schauen, ob ihr sie wiedererkennt:

„- Wir schlagen eure Geschichtsbücher zu und wollen unsere Identität selbst wiederfinden.

– Wir sind die Bewegung, die den Fernseher ausgeschaltet hat, um selbst zu denken.

– Wir sind die Bewegung, die heute eine Wahl trifft: Sich zu stellen und in erster Reihe zu stehen.“

Klingt doch erst einmal nicht verkehrt oder? Vielleicht etwas rabiat, aber nicht falsch. Diese Zeilen stehen in der Selbstdarstellung der „Identitären Bewegung“. Weiter geht es dann mit:

„- Wir sind die Bewegung, die lieber in die Offensive geht, als feige alles abzunicken, in Tatenlosigkeit zu verharren und sich selbst zu leugnen.

– Wir sind die Bewegung, die auf unsere Identität, unser Erbe, unser Volk und unsere Heimat schaut und erhobenen Hauptes dem Sonnenaufgang entgegengeht!“

nazis02

Schnell merkt man, dass da wohl mehr braune Soße drin ist als die Seitenbetreiber es gerne zugeben wollen. Und wenn man erst die Seite näher unter die Lupe nimmt, stellt man fest, dass da so manch einer sehr offen zu seiner politischen Richtung steht und wenn vielleicht nicht offen unterstützt, so doch ziemlich lange geduldet wird.

Was Gruppen wie die Identitären so gefährlich macht, ist ihre Unbestimmtheit: Da sie sich nicht offen rechts bekennen, können sie viel länger im Netz bleiben und eine Anhängerschaft ansammeln, die den Eindruck einer Bewegung macht.

Selbstverständlich wird da aber viel aufgebauscht und vergrößert. Slogans werden umgetextet, teils mit direktem Bezug zu den Linken. Themen werden umgedeutet. Begriffe werden umformuliert, damit man sie wieder ungestört nutzen kann: Aus „Rassismus“ wird „Ethnopluralismus“. Man spricht nicht mehr von Abschieben, sondern schürt die Angst einer „Überfremdung“ und gleichzeitig spricht man von „Assimilation als Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Das Netz ist voll von solchen Widersprüchen. Und doch klingen manche von ihnen sehr klug und überlegt, sind oft auch von vermeintlich schlauen Menschen mit wohlklingenden Titeln vorgestellt.

Doch Gruppen sind nichts ohne die Menschen, die sich in ihnen tummeln: Außer dir und mir, die wir uns natürlich bloß aus journalistischem Interesse und völlig neutral dort befinden, gibt es da noch diverse Nationalisten, Rechtsextreme, Verschwörungstheoretiker, nationale Frauen, Islamhasser, rechte Parteianhänger, Spießbürgerliche und junge Umdenker. Sie sollen die „Masse“, das Gros dieser Gruppen ausmachen, die Inhalte mit Kommentaren füllen und das eigentliche Interesse wecken: Denn extreme Meinungen erregen Aufmerksamkeit und erhöhen die Viralität solcher Gruppen.

Aber natürlich bekommt man dadurch nicht automatisch neue Mitglieder.

Das eigentliche Locken der Rechten beginnt viel subtiler. Es sind immer die gleichen Themen und die gleichen Reaktionen, die sie hervorrufen. Wichtig ist nur: Sie sind hochgradig emotional und rufen im Angesprochenen automatisch eine Bejahende Reaktion hervor.

„Für echte Meinungsfreiheit!“

„Islamisierung? Nein Danke!“

„Schützt unsere Kinder! Gegen Kindesmissbrauch“

Es sind Bilder oder Videos , die geteilt werden, oder auch Aufrufe zu Flashmobs und anderen beliebten Aktionen, die diese Themen immer wieder durch die Kommentarmühle bei Facebook jagen und so Aufmerksamkeit erzeugen.

Schließlich und endlich gibt es ja noch Humorseiten, die bewusst politisch unkorrekt sind, um Kinder und Jugendliche zu ködern. Denn was lässt einen sympathischer wirken als Humor? Insbesondere dann, wenn er auch noch EIGENTLICH total plump, rassistisch, beleidigend und irgendwie nicht in Ordnung ist? Aber darüber lachen muss man ja schließlich trotzdem.

Also kann es nicht so schlimm sein….

humor01

Wer mehr Infos dazu möchte, findet sie unter:

klicksafe.de

netz-gegen-nazis.de

jugendschutz.net

hass-im-netz.info

no-nazi.net

www.amadeu-antonio-stiftung.de

Cheers,

Eure Kahzn

[und wer mal den witzigen Beitrag eines ausländischen Rappers zu diesem Thema hören möchte, findet ihn hier: 😉 ]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s